Die Mai-Langhornbiene ist die Wildbiene des Jahres 2021.

Diese spezialisierte Biene ist durch die stark rückläufige Flächenbilanz ihrer Hautnahrungsquellen der Schmetterlingsblütler wie der Zaun-Wicke (Vicia sepium) oder Vogel-Wicke (Vicia cracca) gefährdet, auch wenn die Bestände in Baden-Württemberg bisher noch nicht als bedroht gelten. In anderen Bundesländern wie Nordrheinwestfalen oder Sachsen ist die Art jedoch teilweise in der Roten Liste vertreten. Da Mai-Langhornbienen anders als sogenannte Generalisten nicht auf andere Blüten ausweichen können, ist eine Wende hin zu einem besseren Schutz artenreicher Wiesen und mehr Blühmischungen mit einem hohen Anteil von Schmetterlingsblütlern in der Ackerflur notwendig. Auch in privaten Gärten oder öffentlichem Grün kann die Mai-Langhornbiene durch ein passendes Blütenangebot und offene Bodenstellen für die Nestanlage unterstützt werden. Die Wahl der Wildbiene des Jahres dient dazu wechselnd über seltene oder bedrohte Arten zu informieren und ein Bewusstsein in der Bevölkerung zu schaffen – ganz nach dem Motto „Man kann nur schützen, was man auch kennt“.

Weitere Informationen zur Wildbiene des Jahres hier