Wolfsgruben - Relikte vergangener Zeiten

Im Hohenlohekreis sind gleich mehrere der aufwändig gemauerten Gruben zu bestaunen.

Oft liegen sie recht versteckt, die Meisten sind der Zeit und Witterung zum Opfer gefallen. Dabei waren Wolfsgruben bis Mitte des 19. Jahrhunderts gängige Hilfsmittel, um den gefürchteten Räuber zu fangen. Am Grund der brunnenähnliche Schächte war meist ein Pflock mittig angebracht, an dem als Lockmittel beispielsweise ein Schaf angebunden wurde. Das drei bis vier Meter tiefe Loch wurde anschließend mit Ästen und Laub abgedeckt.

Heute ist der Wolf streng geschützt - an die beinahe vollständige Ausrottung in West- und Mitteleuropa erinnern nun nur noch die Wolfsgruben.

Wolfsgrube 1