Die anhaltende Trockenheit in 2018 konnte für Biotoppflege genutzt werden

Durch das Trockenfallen zahleicher Stillgewässer, konnten diese erstmals seit vielen Jahren wieder gepflegt werden.

Die extreme Trockenheit im letzten Jahr hatte nicht nur ihre Schattenseiten (von denen Land- und Forstwirte ausführlich berichten können), sondern ermöglichte dem Landschaftserhaltungsverband in Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde auch, mehrere Feuchtbiotope zu pflegen. Vor allem dichter Schilfbewuchs führt im Laufe der Zeit zur Verlandung kleinerer Stillgewässer. Gerade offene Wasserflächen sind jedoch ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Amphibien und Insekten. Auch die Besonnung spielt für die wechselwarmen Tiere eine wichtige Rolle, weshalb auch eine starke Auflichtung der Uferbereiche erfolgte. Ebenso wurde der anaerobe Schlamm vom Gewässerboden entfernt, um wieder Freiwasserbereiche zu schaffen.

Burgvogtsee vorher

Burgvogtsee nachher