Der Schachbrettfalter ist Schmetterling des Jahres 2019

Mit der Auszeichnung soll auf die Bedrohung der Schmetterlingsart durch die intensive Landwirtschaft aufmerksam gemacht werden.

Der Falter bevorzugt blumenbunte, nährstoffarme Wiesen, die erst spät im Jahr ab Juli gemäht werden. Nur dort legen die Weibchen ihre Eier am Boden ab. Durch die charakterisitsch gefärbte Flügeloberseite kam der Schachbrettfalter zu seinem Namen. Vor allem violette Blumen haben es dem Falter nach seinem Schlüpfen aus dem Kokon angetan: Flockenblumen, Skabiosen und Kratzdistel stehen dann auf seinem Speiseplan.

Im Hohenlohekreis ist der Falter noch oft auf den mageren Wiesen des Jagst- und Kochertals zu sehen. In landwirtschaftlich intensiv genutzen Bereichen wie der Hohehloher Ebene fehlt er jedoch weitgehend.

Schachbrettfalter 1