Zählung der Fledermäuse in Winterquartieren

Der Bestand der Fledermäuse im Hohenlohekreis wird regelmäßig von der unteren Naturschutzbehörde erfasst.

Der Winter ist eine gute Zeit für die Bestandskontrolle von Fledermäusen, da sich die Tiere in den kalten Monaten für den Winterschlaf in Höhlen, Keller und andere Verstecke zurück ziehen. In dieser Zeit beschränkt sich der Stoffwechsel der Tiere auf ein Minimum und die Körpertemperatur fällt bis auf die Umgebungstemperatur ab. Da sich die Fledermäuse gerne in enge Spalten zwängen braucht es ein wenig Übung, um die kleinen Säugetiere zu entdecken.

In Deutschland gibt es ca. 25 Arten, wobei ca. 20 auch in Baden-Württemberg vorkommen. Alle stehen auf der Roten Liste und manche sind sogar vom Aussterben bedroht. Die größten natürlichen Feinde der Feldermäuse sind Marder, Eulen und andere Greifvögel. Aber auch Katzen, Autoverkehr und mit Pflanzenschutzmittel belastete Insekten, die die wichtigste Nahrungsquelle für Fledermäuse darstellen, dezimieren die Anzahl der Tiere erheblich.

Ein regelmäßiges Monitoring kann zu einem besseren Verständnis ihrer Lebensweise beitragen und somit auch Maßnahmen zum Schutz der Feldermäuse fördern.

Barbastella barbastellus

Myotis myotis 2