Wiesenweihe brütet im Hohenlohekreis

Im Nord-Osten des Hohenlohekreises wurde dieses Jahr ein Wiesenweihen-Pärchen gesichtet, welches dort nun auch brütet.

Die Wiesenweihe (Circus pygargus) ist ein mittelgroßer Greifvogel der Jahr für Jahr aus seinen Überwinterungsgebieten in Südwestasien und Afrika zu uns zieht und hier brütet. Vorallem die Männchen sind Dank ihrer auffälligen Färbung gut zu erkennen: Ihr Gefieder ist überwiegend grau mit schwarzen Flügelspitzen. In Deutschland gibt es nur noch ca. 500 Brutpaare, davon zieht ein Großteil seine Jungen in Bayern und Baden-Württemberg auf, wodurch sich für uns eine besondere Schutzverantwortung für den schönen Vogel ergibt. Die ursprünglich in Mooren und Streuwiesen brütende Wiesenweihe weicht heute aus Mangel an diesen immer mehr auf offene, oft intensiv genutzte Agrarlandschaften aus. Die Brut und Aufzucht der Jungtiere findet etwa von Mai bis Ende Juli statt. Die Wiesenweihe wird in der Roten Liste Deutschlands mit 2 geführt, in Baden-Württemberg sogar mit 1 und ist deshalb in höchstem Maße von Naturschutzmaßnahmen abhängig.

Wiesenweihe Ad Weibchen sitzend

Wiesenweihe Ad Männchen Flug 2

Wiesenweihe Gelege Hollenbach